Im Regen

Eines Tages regnet es in Strömen. Der Hoca sitzt vor dem
Fenster und schaut auf den Weg. Da sieht er, dass ein Freund sein
Gewand hochgehoben hat und in Eile zu seinem Haus läuft. Der
Hoca öffnet das Fenster und sagt:
— “Glaube mir, was du machst, ist beschämend. Wie kannst du als gebildeter Mann vor Gottes Regen weglaufen.”
Daraufhin geht dieser Mann langsamer. Doch als er nach Hause kommt, ist er von Kopf bis Fuß nass und bemerkt, dass der Hoca ihm einen Streich gespielt hat.
Durch Zufall wird der Hoca an einem anderen Tag vom Regen überrascht und läuft in Richtung seines Hauses. Das sieht sein Nachbar, über den sich der Hoca lustig gemacht hatte. Er nimmt die Gelegenheit wahr, öffnet das Fenster und ruft:

— “Hoca, Hoca! Warum läufst du vor Allahs Regen weg! Ist das nicht beschämend für dich?”

Hoca lässt sich nicht aufhalten und gibt folgende Antwort:
—   “Du, dummer Kerl! Ich laufe nicht Vor Allahs Regen weg, sondern ich laufe weil ich das göttliche Nass nicht treten möchte.“             
<!–[if !supportLineBreakNewLine]–>
<!–[endif]–>

Bir cevap yazın

E-posta hesabınız yayımlanmayacak. Gerekli alanlar * ile işaretlenmişlerdir

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.